Behinderung - oder unterschiedliche Freiheiten?

 

 

Die meisten Beschränkungen kommen nicht von Außen, z.B. dem Schicksal, sondern sind selbstgewählte Ein-eng-ungen.

 

Es gibt keine „Behinderung“en, sondern eine Vielfalt an ganz persönlichen Herausforderungen.

 

Eine vermeintliche Behinderung ist eine von Außen gesetzte Einschränkung (Schicksal, Täter...), die mit der Abgabe seiner Möglichkeiten verbunden ist.

 

Das ist selbstgewählter Opferstatus.

 

Wir geben die Verantwortung nach Außen ab und behindern uns selbst in der Entdeckung der Möglichkeiten.

 

 

"Entdecke die Möglichkeiten!"

   ~ sagt der weise Schwede ~

 

 

Eine Herausforderung jedoch, wird freiwillig angenommen. Sie ba-siert auf Autonomie, auf Selbstbewußtsein, auf einen Pool an Mög-lichkeiten, die entdeckt werden wollen.

 

Wer die Herausforderung annimmt,

hat den Opferstatus bereits verlassen.

 

Wir glauben, daß wir, um glücklich zu sein, um ein bereicherndes Leben führen zu können, als Grundvoraussetzung: Gesund sein, zwei Arme und Beinen haben müssen, ebenfalls zwei funktionieren-de Augen und Ohren und obendrein das erforderliche Geld brau-chen...

 

Dem ist nicht so... 

 

Ich habe die Wahl, ob ich auf Gott sauer bin

wegen all dem, was ich nicht habe, oder ob

ich ihm dankbar bin für alles, was ich habe.

 

~ sagt Nick Vujicic ~ 

Wie man sehen kann:

Der Mann hat weder Arme, noch Beine;

was ihn aber nicht daran hindert, dankbar zu sein.

 

Dankbarkeit...

ist eine Form der Liebe.

 

Nick Vujicic - Leben ohne Limits - 4 Minuten

 

 

Glückspilz

 

 

Diese Frau ist "ein totaler Glückspilz":

  • Als Dreijährige wurde sie 1965 bei einem Erdbeben verschüt-tet. 

  • Sieben Stunden später wurde ihr lebloser Körper - mit vielen zerschmetterten Knochen - gefunden. 

  • Erst bei der rituellen islamischen Totenwaschung öffnete sie wieder die Augen.

  • Dann hat man bei ihr die Glasknochenkrankheit diagnostiziert.

  • Nun erlebt sie zuhauf, was wir Diskriminierungen und Behin-derung der Entfaltung nennen.

  • Später erlebt sie in der Türkei ein zweites Erdbeben, in dem tausende anderer Menschen den Tod finden. Ein Verwandter zieht sie - wieder mit vielen Knochenbrüchen - aus den Trüm-mern. 

  • Frau Zuhal Soyhan ist 1,30 groß und bewegt sich – als Journa-listin arbeitend – im Rollstuhl.

 

Das Leben

ist ein Geschenk.

 

~ Zuhal Soyhan ~

Es

kommt

nicht drauf an,

ein gutes Blatt zu haben, 

sondern ein gutes Spiel zu spielen.

 

 

Wer Frau Soyhan  beim "Gipfeltreffen" sehen möchte, kann das >> Hier ! <<