09. Ministerium für

        Planen - Bauen - Wohnen

             (Häuser, Gemeinden und Städte) 

 

 

Planen, Bauen, Wohnen (Häuser, Gemeinden und Städte) ist frei, sofern sie sich mit den bestehenden Gesetzen und Richtlinien in Übereinstimmung befinden. 

 

 

 

 

Planung von Wohnraum

 z

 

Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: 

  • daß es am rechten Fleck stehe,

  • daß es wohlgegründet,

  • daß es vollkommen ausgeführt sei.

 Johann Wolfgang von Goethe   

 

Der Goeth´sche Begriff „Vollkommenheit“ 

ist an dieser Stelle... nicht selbsterklärend.

 

 

Weitere erforderliche Richtlinien:

  1. Harmonisches Integrieren des Objektes sowohl in die architektonische, als auch in die landschaftliche Umgebung
  2. Schönheit, Design (Gestalt) des Gebäudes
  3. Praktikabilität betr. Anzahl, Größe und Lage der Räume in Bezug zur Anzahl der Bezieher und deren spezielle Wohn- und Lebensraumwünsche
  4. Energieaspekte
  5. Logistische Aspekte
  6. Einbeziehung der betreffenden Menschen (auf deren Wunsch) in Planung und Ausführung
  7. Die Bewohner sollten (bei Bedarf und unter Berücksichtigung der statischen Gegebenheiten) eine (Um-)Gestaltung von Form und Größe der einzelnen Räume (Versetzung der Wände) unproblematisch realisieren können

 

Architektur

 

Bildquelle: http://little-zensations.tumblr.com/
Bildquelle: http://little-zensations.tumblr.com/

.

Zwischen Aufbewahrungssystemen solcher Art

und menschenwürdigem Wohnraum... sollten wir unterscheiden ;-)

 

 

 

 

Projektkosten  

 

   

Projekte der öffentlichen Hand sind gegenüber dem Bürger zu jeder Zeit zu verantworten; deshalb bedarf es...

  • Kürzestmögliche Planungsverfahren 
  • Vertragliche Regelungen der Kostenobergrenze.

  • Zuschlags-Entscheidung auf Grund qualitativer Auftrags-Differenzierung. 

  • Permanente Transparenz (prinzipiell) aller Kostenpunkte.

 

Transparenz

Bürgerbeteiligung

 

  

 

 

Freie Wahl des Wohnortes  

 

   

Jeder Bürger hat - im Prinzip - das Recht, eine zu ihm passende Wohnung am Ort seiner Wahl beziehen zu können.

 

Damit die finanziellen Voraussetzungen dafür stimmen, muß der Staat Kriterien aufstellen, wonach, bezogen auf...

  • Personenzahl

  • Einkommen,

die Mietpreis-Höhe ermittelt und festgesetzt werden kann, von deren Obergrenze aus, der Staat die Kosten übernimmt.

 

Es obliegt dem Staat, bei Anfallen zu hoher Zuschuß-Kosten, die Rahmenbedingungen - bezüglich Vermietung - neu zu justieren.

 

  

 

 

 

        Die Krankheit unserer heutigen Städte und Siedlungen ist das

        traurige Resultat unseres Versagens, menschliche Grundbedürf-

        nisse über wirtschaftliche und industrielle Forderungen zu stel-

        len.“

– Walter Gropius         

 

 

 

 

 

 

Grund & Boden

 

   

 

Die Früchte gehören euch allen,

aber der Boden... gehört niemandem.

 

~ Jean-Jacques Rousseau ~ 

 

 

Grund und Boden sollten - langsam, aber stetig - dem freien Markt entzogen, bzw. von der Gemeinschaft zurück gefordert werden.

 

Lediglich auf Zeit  sollten Grund & Boden  vermietet (verpachtet) werden. Auf Zeit“ schließt „lebenslang“ nicht aus – wohl aber „Vererbung“. Denn wir alle sind Erben des Bodens der Erde.

 

Eine der wichtigsten Aufgaben des Staates ist, die Treuhänderschaft von Grund und Boden zu organisieren. Solange eine Gesellschaft nicht reif genug ist, muß einiges Dinge (gesetzlich) geregelt werden.

 

Andernfalls akkumulieren Grund, Boden, Güter, Wohnraum, Geld und Sachwerte in die Hände von nur wenigen und der Kollaps – ist (letztlich) unvermeidlich.

 

Regelndes Eingreifen des Staates - ausschließlich zum Wohl der Gesamtheit seiner Bürger - ist deshalb unerläßlich.

 

 

Beispiel Rußland:

 

Der Staat gewährleistet jedem seiner Bürger durch ein gesetzlich verbrieftes Recht ein kostenloses, steuerfreies, privates Garten-Grundstück in einer Größe von etwa ein bis drei Hektar. 

 

Mit insgesamt ca. 35 Millionen „Hinterhof-Gärten im Familien-Besitz“ („Datscha") zeigt Rußland, wie selbst ein so großes Land problemlos ernährt werden kann. 

 

71 % der Bevölkerung generierte 1999 auf diese Weise (ökologisch) ca. die Hälfte der im Land konsumierten Milch, 60 % des Fleisches, 77 % des Gemüses, 87 % der Früchte und 92 % der Kartoffeln. 

 

Die Familien bauen also fast alle Lebensmittel, die sie brauchen, selbst an, obwohl die Vegetationsperiode dort nur halb so lang ist, wie in den USA.

 

Demjenigen, der jetzt sagt: Rußland ist auch ein großes Land. Allein die Fläche des Rasens soll in den USA doppelt so groß sein, wie die dieser Gärten in Rußland.

 

Eigentum

  

 

 

 

Ghettoisierung

 

 

Ghettoisierung, = hier verstanden als überdurchschnittliche Anhäufung (hohe Dichte) des gleichen Typs. 

 

Ghettoisierung ist eine unintelligente und auch unnatürliche Verfahrensweise. Sie bedeutet: Eine Potenzierung der gleichen Farbe und Energie. Die jeweilige Energie wird faul, sie ist nicht mehr lebendig, nicht mehr - gegenseitig - fördernd, bereichernd.

 

Asyl-Heime

Gefängnisse

Krankenhäuser & Kliniken

Schulen

Universitäten

Altersheime

Suppen-Küchen („Tafeln“)

 

Kindergärten & -Krippen

 

 

 

Elite-Schulen

Elite-Universitäten

 

Residenzen“


 

Wir brauchen dringend (z.T. „wieder“) eine Durchmischung, eine bereichernde Durchdringung der verschiedenen, sich gegenseitig bereichernden Potenziale.