10. Ministerium für Wirtschaft

           (Gestaltung aller Art, Produktion & Handel)

 

 

 

 

 

Staat & Wirtschaft

   

 

Wirtschaft steht für Egoismus, für das Streben, das Eigenwohl zu optimieren.

 

Staat steht für Balance, für das Streben, das Eigenwohl nicht ganz sich selbst zu überlassen, sondern mit dem Gemeinwohl mittels Ordnung in Einklang zu bringen, zu befrieden.

 

Das bedeutet – selbstverständlich – eine höhere Reife auf Seiten des Staates !

 

(An dieser Stelle könnten Selbstverständliches und Tatsächliches ein wenig auseinander klaffen.)

 

 

 

 

Wirtschaft

 

  

 

Wirtschaft ist 

nicht Selbstzweck !

 

 

Sinn und Zweck von Wirtschaft = ist die Bereicherung des Menschen, die Erzeugung von materiellem Wohlstand. Ist dieser erreicht, sind Sinn und Zweck erfüllt.

 

Das setzt eine umwelt-, natur- und ressoucenschonende Arbeits-Weise voraus und schließt auf der anderen Seite unbegrenztes Wachstum als Ziel - per se - ebenso aus, wie übermäßige persönliche Bereicherung.

 

Um Sinn und Zweck der Wirtschaft erfüllen zu können, bedarf es die Balance als Referenz.

 

Die Wirtschaft ist frei, soweit sie sich - die Würde des Menschen, der Tiere und der Natur achtend - mit den Gesetzen in Einklang befindet.

 

Wirtschaft ist  

das Miteinander-Füreinander-Leisten.

 

~ Götz W. Werner ~

 

Dem Streben nach Glück

wird so viel Freiraum wie möglich gegeben.

 

Damit hat der Bürger die Möglichkeit, Neigung und Fähigkeiten frei zum Ausdruck zu bringen.

 

  • Freie Gestaltung (Künstler, selbständige Tätigkeiten...)

  • Rahmengebundene Gestaltung („Arbeit“)  

 

 

 

 

Geld

 

    

Geld hat keinen Wert an sich.

 

Der

Wert einer Ware

hat nichts mit Geld zu tun.

 

Der Wert der Waren und Dienstleistungen wird nicht durch das Tauschmittel Geld, sondern durch die Mitglieder einer Gesellschaft bestimmt; sie verändern ihn auch – z.B. über den „Markt“.

 

Geld ist ein neutrales Wert-Äquivalent, das den Tausch ver-schiedenster Dinge und Dienstleistungen erleichtern soll und kann. 

 

Der Tauschmittler "Geld" behält seinen jeweiligen Tauschwert nur so lange, wie sich eine beliebig große Gruppe von Menschen darauf geeinigt hat oder (z.B. von Seiten des Staates) darauf geeinigt wurde.

 

 

 

 

Produktion

 

  

Produktion muß mit dem Respekt vor der Natur, dem Menschen und der Tiere im Einklang sein.

 

Bei der Entwicklung von „Kunst“-Stoffen („Plastiken“) müssen 

1. die gesundheitliche Unbedenklichkeit und 

2. auch die sowohl technisch, als auch die wirtschaftlich

    effiziente Recycelbarkeit gewährleistet sein.

 

Andernfalls darf keine Produktionserlaubnis erfolgen.

 

 

 

 

Müll

 

  

Es gibt keinen Müll.

 

Die Idee von "Müll" läuft dem Respekt vor der Erde zuwider.

 

Produziert werden darf nur, was biologisch oder chemisch nachweislich unkompliziert recycled werden kann.

 

Müll“ kommt in der Natur nicht vor; er ist eine Erfindung des Menschen. Sie entspringt der Linearität des Verstandes und scheitert an dessen Unfähigkeit zu mehrdimensionalem Denken.

 

Die Natur, das Leben selbst, ist jedoch eher ein komplexer - ein vieldimensional verwobener - Organismus.

 

Arbeit
Arbeit


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



.

 

Wertstoffe

 

  

Die Pauschal-Begriffe Müll, Restmüll und Schrott verschwinden.

 

Statt dessen werden alle nicht mehr benutzten oder unbrauchbaren Artikel und Teile, die aus dem Eigentumsbereich ausscheiden, als „Wertstoff“ bezeichnet, die in ihren differenzierten Rohstoffanteilen aufgetrennt, erneut dem Markt zugeführt werden.

 

Müll-Export“ ist damit von vorn herein unterbunden. 

 

Die saubere Lösung ist die Müll-VERMEIDUNG durch 100%ige Rückführung aller Komponenten in den Wirtschaftskreislauf.

 

Hier bei uns ist alle dafür erforderliche forschende und technische Spezial-Intelligenz vorhanden. Es gibt noch etliche riesige, inzwischen begrünte Müll-Berge, die darauf warten, wieder abgebaut zu werden. Es handelt sich also nicht um eine Frage des Könnens, sondern um eine Frage des Wollens.

 

 

 

 

Verpackung

 

  

An "Verpackung" ist nichts verkehrt, solange sie unschädlich und (chemisch-technisch, besser aber noch: biologisch-organisch) recycelbar ist.

 

 

 

 

Produkthandel

 

  

Wir benötigen gesetzliche Regelungen, freiwillige Verpflichtungen der Unternehmen, lückenlose Zertifizierung und eine diesbezüglich effektive Kontrolle jeglicher Handelsware.

 

 

 

 

Zertifizierung

 

  

Ausnahmslos  ALLE  Ursprungsstoffe und Teile eines Produktes müssen für jeden Interessenten unkompliziert einsehbar sein. In der Liste enthalten sind u.a....

  • Alle Grundmaterialien

  • Herkunftsort der Materialien

  • Umwelt-Gifte und Schadstoffe

  • Ort des Zusammenbaus

  • Kinderarbeit?

  • Länge der Arbeitszeiten
  • Werks- und Unterkunftsbedingungen
  • Einkommen aller (!) an dem Produkt beteiligten Arbeiter

  • Wasserverbrauch

  • Energieverbrauch

  • CO2 ?
  • Darüber hinaus auch das Fairness-Zertifikat.

 

Das Fairness-Zertifikat enthält neben der üblichen Bewertung durch die zuständigen Kommissionen auch Beschreibungen der Unterstützung der beteiligten Menschen ausländischer Ursprungs- und Teilfertigstellungs-Orte durch den Hersteller, soweit sie bekannt sind.

 

 

 

 

Kriegswaffen -Produktion & -Handel

 

  

Kriegswaffen sind technische Geräte oder Stoffe, deren einziges oder vorrangiges Nutzungsziel die Tötung oder Verletzung von Menschen ist.

 

Herstellung von und Handel mit "Kriegswaffen" aller Art sind damit selbstredend verboten, da dies gegen die Würde des Menschen verstößt, gegen seine Freiheit und gegen das Gebot seiner Unversehrtheit.

 

 

Status quo:

 

Wie ich hörte, gibt es bei uns einen „Abrüstungs"-Ausschuß ? !

 

Und wie kommt es dann, daß Deutschland bereits der drittgrößte Exporteur von Waffen ist? Da hat der Ausschuß wohl auf ganzer Linie versagt, wenn dieser Export von Tod jährlich immer weiter ansteigt. 

 

Aber

im Aufrüsten...

sind wir beinahe Weltmeister.

Jedenfalls stehen wir auf dem "Sieger"-Treppchen.  

 

Unter einem intelligenten  Global Government  müßten  wir  uns

- als Deutschland - wegen beabsichtigter oder in Kauf genommener Unmenschlichkeit vor Gericht verantworten.

 

 

Luxus

 

 

 

 

Gesetze, Regeln, Normen

 

  

 

Nur die sich misstrauen, 

brauchen Normen zum Sein.

 

~ Konstantin Wecker~

 

 

Wenn wir in der Lage sind, zu vertrauen, genügt ein Handschlag.

 

  • Gegenseitiges Vertrauen kann die meisten Regeln und Gesetze ersetzen.  
  • Gegenseitige Achtung macht sogar Verträge überflüssig.

 

 

Wenige (!) Normen sind ein Indiz für einen hohen Reifegrad einer Gemeinschaft, nicht deren Vielzahl.

 

 

 

 

FirmenKonzentration

 

  

Machtzuwachs über Akkumulierungen muß verhindert werden, sollten sich Gefahren für das Gemeinwohl abzeichnen.

 

Es geht nicht darum, Kreativität und Entfaltung zu beschneiden, sondern darum, gemeinschaftsschädigende Machtmöglichkeiten im Keim zu verhindern.

 

Möglicherweise kann sich ein derart rigides Eingreifen in einigen Fällen erübrigen, indem eine geeignete Form der Staats-Anwaltschaft das Unternehmen begleitend beobachtet und fachkundig kontrolliert.