Unternehmer-Geist

    

 

Suche nicht Fehler, suche Lösungen! 

Henry Ford

 

So spricht der Unternehmer.

 

Der Unternehmer denkt und handelt vorzugsweise lösungs-orientiert. Er hält sich nicht lange oder gar nicht mit Fehlern und Schuld-Zuweisungen auf, sondern nimmt Fehler als wichtige Hinweise für die Einleitung konstruktiver Veränderung, im Sinne von qualitativer Verbesserung auf.

 

Ein guter Unternehmer

richtet seine Energie auf die Lösung.  

 

Ein paar unternehmerische Fähigkeiten in Stichworten...

  • Befähigung, langfristig Verantwortung für den einzelnen Menschen und für den Betrieb als Ganzes zu übernehmen
  • Vorstellungsvermögen
  • Befähigung zu zielorientiertem Handeln
  • Langer Atem in der Zielverfolgung
  • Durchhaltevermögen, Belastbarkeit
  • Befähigung zu kreativem und innovativem Denken
  • Befähigung zu zielführender Kommunikation
  • Erfahrung im Umgang mit selbständigen Unternehmern
  • Erfahrung im Umgang mit Behörden
  • Erfahrung im Umgang mit Mitarbeitern
  • Kreative u. logistische Fähigkeiten im Bereich der Material-Beschaffung
  • Fähigkeit zu konzentriertem Arbeiten
  • Kann Aufgaben verschiedenster Art und Herausforderung in engem Zeitrahmen bewältigen
  • Fähigkeit, Dinge — für alle Seiten gewinntauglich — an den Mann zu bringen
  • Die Fähigkeit, Wagnis & Verantwortung in Balance zu halten
  • Freude am Gelingen
  • Freude am Erfolg - über Umsatz & Gewinn
  • u.v.a... 

Kurz: Dieser Mann oder diese Frau ist erwiesenermaßen auf vielfältige Weise in der Lage, ERGEBNIS-orientiert zu arbeiten.

 

"Ein Mißerfolg ist auch die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen."

– Henry Ford

 

 

 

 

 

Hindernisse sind diese furchterregenden Sachen,

die du dann siehst,

wenn du dein Ziel aus den Augen verlierst.

 

Henry Ford 

 

 

 

Damit ist natürlich nicht gemeint, daß wir ein Hindernis als solches nicht sehen sollten. Das wäre realitätsfernes Verhalten.

 

Nur sollten wir das Hindernis nicht fixieren, denn dann wird es zur Barriere. So raubt es uns die erforderliche Energie, die wir auf dem Weg in Richtung auf das Ziel dringend benötigen. 

 

Alternativ... können wir in den auftauchenden Hindernissen auch Hürden sehen; die um so leichter zu nehmen sind, je stärker wir auf das Ziel fokussieren.

  

  

 

Ich weiß, die Hälfte meiner Werbung

ist rausgeschmissenes Geld.

Ich weiß bloß nicht..., welche Hälfte. 

 

Henry Ford

 

 

 

 

Unternehmer-Qualitäten

 

 

Ein  "guter Unternehmer" ist jemand, der mit Herzblut und Freude sein Unternehmen betreibt und in der Folge der Erweite-rung selbst leitet.

 

Die Antriebsfedern des Unternehmers sind zunächst die Idee, dann die Freude an den kreativen und konstruktiven Ideen und deren Funktionieren.

Hinzu kommt die Freude am Gelingen des Ganzen und schließlich auch noch die Freude am Erfolg, am materiellen Gewinn, dem Lohn für die vielen Anstrengungen.

 

Der Unternehmer kennt keine Angst vor Veränderung; er setzt den Wert kreativer und konstruktiver Ideen höher an.

 

Ihm steht sein Verstand mit seiner Logik zur Verfügung. Aber mehr noch vertraut er seinen Impulsen, läßt er sich von der Intuition leiten ob er davon weiß, oder nicht.

 

Im Umgang mit anderen Menschen, mit anderen Situationen, Partnern und Mitarbeitern, wird er weitestgehend sach- und lösungsorientiert verfahren und damit ineffektive Reibung vermeiden. Ob materielle Energie (Geld) oder immaterielle Energie, die ihm persönlich und seinem Unternehmen unnötigerweise entzogen wird:

 

Jede Reibung, jeder „gepflegte Konflikt“, ist Energieverlust. 

 

Macht

ist kein Aspekt

des Unternehmers !

 

Macht liegt im Interessensbereich des „Politikers“. Wer Macht über andere anstrebt (2), hat das Ethos des Unternehmers verlassen und verfolgt Interessen, die nichts mehr mit dem Unternehmertum zu tun haben.

 

Der Unternehmer

handelt „verträglich“.

 

Das heißt, er hält die Verträge ein. Ob diese Vereinbarungen nur unterschieben werden oder wie auch immer „besiegelt“, spielt keine Rolle: Die Intention ist Verläßlichkeit. Ihm genügt schon der Handschlag. Denn Vertrauen... ist eine wesentliche Komponente bei seinen Unternehmungen:

 

Der Unternehmer

läßt sich beim Wort nehmen.

 

Wahrhaftigkeit und Zuverlässigkeit sind ihm vertraute, zur Natur gewordene Tugenden.

 

Sollte eine Vereinbarung trotz bester Abschätzung nicht eingehalten werden können oder anderweitige Probleme auftauchen, die die Pünktlichkeit in Frage stellen, wird er sofort den Kontakt suchen, um die Terminierung des Abschlusses erneut bestmöglich anzupassen.

 

In seinen Mitbewerbern sieht er keine Gegner, sondern Globalplayer, die sich – wie er – um ein gutes Produkt bemühen und mit ihrem engagierten Tun auch für sich und ihre Familien Wohlstand generieren wollen.

 

Für ihn ist es eine Frage der Fairness, auch anderen diesen Erfolg zu gönnen. Er weiß intuitiv, daß Win-win-Verhalten immer die bessere Atmosphäre generiert.

 

Die Fähigkeit, in größeren Zusammenhängen denken zu können, ist für ihn selbstverständlich.

 

Er denkt und handelt im Rahmen der jeweils geltenden Gesetze, hält sich an Bestimmungen und Vereinbarungen und zeigt ein ehrliches Interesse an der Umgebung, an der Umwelt, in der er mit seinem Unternehmen wirkt.

 

Begriffe wie Harmonie, Balance...,

letztlich Zu-Frieden-heit, stehen bei ihm ganz vorne an.

 

Bei aller Sachbezogenheit: Sein Respekt gegenüber den Menschen, mit denen er es auf unterschiedlichen Ebenen zu tun hat, ist unterschwellig gegenwärtig.

 

 

 

 

Handel versus Erpressung

 

 

Im geschäftlichen Umgang, also auch im Handel, geht es haupt-sächlich um den...

 

Ausgleich von

Erwartungen.

 

Um diesen Ausgleich zu erreichen,

werden Verhandlungen geführt.

 

Am Ende dieses Prozesses – dem Weg zur gütlichen Einigung – steht die Vereinbarung.

 

Das sichtbare Zeichen für die Einigung bildet ein Vertrag.

 

Es ist Konsens, die Erfüllung der vereinbarten Vertragspunkte – im Geiste des geschlossenen Vertrages – zu beabsichtigen und zu gewährleisten.

Sollten sich die Bedingungen des Vertrages im Zeitrahmen seiner Gültigkeit gravierend verändern, wird nach- oder neu verhandelt.

 

Das Prozedere, welches zu einem Vertrag führt, findet in einem Klima der gegenseitigen Achtung, also permanent auf gleicher Augenhöhe statt. Denn sowohl die Würde des jeweils Anderen als auch dessen Interessen finden – ganz selbstverständlich – Anerkennung. Die dazu erforderliche

 

  • Reife  und folglich auch die
  • Lauterkeit  in der Absicht...   

                     

...sind hier vorausgesetzt. Erpressung findet nicht statt.

 

Erpressung = ist Ausüben von Macht. Sie ist das Ausnutzen eines Gefälles im Korb der Möglichkeiten der beteiligten Parteien zum ausschließlich eigenen Vorteil oder zum Schaden des Anderen.

 

Macht ausüben = ist der Ausdruck von Gewalt auf Grund der Möglichkeit.

 

 

Reife

 

 

 

 

Talent zur Organisation

 

  

Unternehmer-Intelligenz organisiert und strukturiert den Betrieb so, daß sich der richtige Mensch am richtigen Platz befindet:

 

Heaven is...

where the cook is French,

the police British,

the mechanics German,

the lovers Italian,

and everything is organized by the Swiss.

 

Hell is...

where the cook is British,

the police German,

the mechanics French,

the lovers Swiss

and everything is organized by the Italiens.

 

 

 

 

Fehler-Kultur

 

   

Klug ist nicht, wer keine Fehler macht. Klug ist der, der es versteht, sie zu korrigieren. 

Wladimir Iljitsch Lenin

  

Genau so ist es: Fehler machen... ist nicht das größere Problem. Man sollte nur nicht versuchen, sie zu verstecken! Wer – außer dem EGO – hat denn Probleme damit, Fehler einzugestehen?

 

Es ist im Wortsinne not-wendig, daß Fehler haargenau erkannt und benannt werden, damit sie in der Folge „mit der Lupe“ untersucht werden können. Nur so, unter diesen Voraussetzungen, ist sinnvolle (hilfreiche) Veränderung möglich.

 

Der größere Fehler ist,

einen zu verschleiern!

 

Zumindest wir Ältere wurden größtenteils mit dem Mittel ANGST „erzogen“. Wenn wir uns in der Pubertät, in der Rebellion-Zeit (3) nicht erlaubt haben, „die Sau raus zu lassen“, hat sie uns noch immer im Griff, bzw. wir fühlen uns der Angst noch immer ausge-liefert. 

 

Das macht es uns so schwer, Fehler einzugestehen: Wir sind nicht im Erwachsenen-Modus (4), sondern erliegen Angst (2).

 

Bereits in Kindertagen sollte gelehrt und vor allem gelernt werden, daß es uns nicht umbringt, wenn wir Fehler eingestehen, sondern daß dies für uns alle sehr hilfreich sein kann.

 

Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg der  Geistigen Reife.

 

Diese Fehlerkultur muß auch in Institutionen wie z.B. Parlament, Justiz und Kliniken Einzug halten. 

 

Nachhilfe können wir uns aus den Bereichen Luftfahrt

und Schiffahrt besorgen. Die Leute dort verstehen sehr

viel davon, Fehler konstruktiv zu nutzen.

 

 

Klugheit 

 

 

 

 

Management  für  Gutes Gelingen

 

 

Die Treppe muß von oben gefegt werden. 

 

...sagt Prof. Götz Wolfgang Werner

  

 

 

 

 Forum Manager

 

  

Im FORUM MANAGER sprechen Sigmund Gottlieb (Phönix) und Marc Beise (SZ) vor Studenten mit dem Gründer und Aufsichts-ratsmitglied der Drogeriemarktkette dm Götz Werner über des-sen Unternehmen, sowie über die Idee des bedingungslosen Grund-Einkommens... 

 

Vom 21.05.2012 

Ein Lehrer (5) bei der Arbeit.... 

 

Meiner Erinnerung nach sagte er mal: „Das Bedingungslose Grund-Einkommen wird es geben, wenn du dir vorstellen kannst, daß es auch dein Nachbar bekommt.“

 

Götz Werner kann es sich vorstellen; er hält sich frei von störender Mißgunst.

 

Und er ist einer, der diesen Unternehmer-Typ verkörpert, einer, der sich etwas (in Wirkung) vorstellen kann, wenn noch die meisten in seiner Umgebung sagen: „Du spinnst.“

 

Solche Vorstellungskraft ist unbelastet von der Vergangenheit, von alten Gedächtnis-Inhalten, sie können seine Gedankenfreiheit nicht einengen.

 

Den Geist frei halten zu können, ist ein wesentlicher Grundbau-stein kreativen Unternehmertums.

 

 

 

 

Ehrgeiz & harte Arbeit

 

 

Um es im Leben zu etwas zu bringen, muß man früh aufstehen, bis in die Nacht arbeiten  und Öl finden.

– Jean Paul Getty

 

Was, lieber Jean Paul, ist denn dein „Öl“? Was ist dieses „etwas“, zu dem du „es bringen“ willst?

 

Ist es Geld?

Ist es Ruhm?

Ist es Macht?

Ist es Ansehen?

Ist es Wohlstand?

Ist es Anerkennung?

 

Wo setzt du deinen Bohrer an?

 

 

Jean Paul Getty: "...bis in die Nacht arbeiten"

 

Es gibt noch ein paar Qualitäten, die du bei all deinem Ehrgeiz und der ganzen Maloche nicht aus den Augen verlieren solltest. Denn was nützen dir viel Geld und Reputation, wenn du also „alles hast“, aber etwas von diesem hier... in deinem Leben immer noch fehlt?

 

Reife

Freude

Weisheit

Mitgefühl

Heiterkeit

Lauterkeit

Leichtigkeit

Zentriertheit

Sinn für Schönheit 

 

Es sind die anstrengungslosen Dinge, die tatsächlich unser Dasein bereichern.

 

Anstrengende Arbeit dient lediglich der Vorbereitung.

 

 

 

Der Wille zur Veränderung  ist eine Stärke. Auch wenn dadurch Teile des Unternehmens für eine Zeit in das totale Chaos gestürzt werden.

– Jack Welch

 

 

 

 

Durchhaltevermögen

z

 

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren,

als solche, die scheitern.“ – Henry Ford

 

Ja, das kann man so sagen – ohne die entsprechende wissenschaft-liche Untersuchung abwarten zu müssen. Besonders dieser Henry kann das so sagen, denn er hat sehr viel mit Erfolg & Scheitern“ experimentiert. Er hat hier viel Felderfahrung. 

 

Es gibt mehr Leute, die viel zu früh die Flinte ins Korn werfen, bevor sie noch alle Möglichkeiten gesehen und ausprobiert haben, als solche, die wirklich alles gegeben, alles versucht und probiert haben, aber dennoch ihre Vorstellung nicht umsetzen, ihr Ziel nicht verwirklichen können.

 

 

 

 

Typ Unternehmer

  

 

Das macht den Typus „Unternehmer“ aus: Wo andere sagen, daß etwas nicht funktionieren kann und die Hände in den Schoß legen, krempelt er sofort die Ärmel hoch und schaut, wie es geht. Und das so lange, bis es geht.

 

Daß etwas bisher noch nie funktioniert hat, ist für ihn... weder ein Argument, noch ein Hindernis, allenfalls eine sportliche Herausfor-derung.

 

Sobald etwas seinen Weg in die (enge) Vorstellungswelt des Menschen gefunden hat, ist seine Manifestierung gar nicht mehr weit.