Manchmal muß man die Pedanten fragen; sie verstehen etwas von Details. 

 

 

 

 

Hygiene-Richtlinien

 

 

Regional unterschiedliche  Hygiene-Richtlinien für öffentliche Einrichtungen machen keinen Sinn; sie sollten statt dessen einheitlich und... die wirkungsvollsten (!) sein. Denn: Die Keime sind die gleichen und verhalten sich nicht länderspezifisch - wie z.B. Lokalpolitiker. Die Kriterien für sie sollten sein:

  1. Gesundheitlicher Wirkungsgrad

  2. Handhabbarkeit

  3. Wirtschaftliche Effizienz  

 

Es geht um Leben oder Tod von zigtausenden von Menschen, die - vornehmlich in Kliniken und Krankenhäusern - aufgrund von hygienischer Unachtsamkeit und Ignoranz sterben.

 

Ich war letzt selber mehr als überrascht, als mir in einem Hannover´schen Krankenhaus ein Arzt, der am Bett meiner Mutter stand (sie wollte sich dort etwas am Herzen machen lassen) ganz leutselig die Hand gab. 

Da fragt man sich doch: „Will der jetzt Keime aufnehmen oder weitergeben?? Ist vielleicht ein Angestellter des Sensenmannes?

 

Viele Tote jährlich gibt es in deutschen Kliniken auf Grund unserer hygienischen Voraussetzungen. Jeder zehnte bis zwanzigste Patient steckt sich dort mit Bakterien an.

Für 10.000 bis 40.000 Patienten enden diese Art der Kranken-Haus-Infektionen tödlich – Jahr für Jahr. Näheres hier.

 

Dabei kostet z.B. eine Eingangsuntersuchung auf das multi-resistente Bakterium Staphylococcus aureus (MRSA) grad mal 12 Euro !

 

Und wenn es uns schon nicht gelingt, selbst intelligente Lösungen zu entwickeln, sollten wir wenigstens unseren NationalStolz fahren lassen und anerkennend in die Niederlande blicken:

 

Den Niederländern ist es gelungen, einen diesbezüglich relevanten Wert von 60-70% auf 1% (!) zu senken.

 

Sie verstehen etwas - nicht nur von Tulpen, Käse und Wasser, sondern auch - von Hygiene:

Jemand, der einen Aufenthalt in einer deutschen Klinik  von mehr als 24 Stunden vorweisen kann, kommt in einer Holländischen Klinik als Gefahrenpotenzial höchsten Grades erstmal in Quarantäne. 

 

Das ist kein Witz..., sondern derzeitige Realität.

 

Immerhin - in Münster war man sich nicht zu schade, in die Niederlande zu blicken und konnte deshalb die hygienebedingte Todesrate immerhin bereits um 50% senken.

 

Aber...,

auch da ist noch Luft nach oben!

 

 

PS: Ende 2017 wurde die Zahl der MRSA-Toten global auf etwa 10 Millionen geschätzt. Das ist eine Stadt wie London.  Jährlich! 

 

PPS: Für die Kläranlagen muß die vierte Reinigungsstufe zur Pflicht werden, damit sich die resistenten Keime nicht noch weiter ausbrei-ten können. In den Bächen sind sie schon nachgewiesen.

 

Wenn ein Arzt hinter dem Sarg seines Patienten geht,

so folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.

 

~ Robert Koch ~