Gleichschaltung

  

 

Alle starren auf die vorgehaltene Information, auf den Köder. Kaum jemand untersucht auch den Inhalt und forscht nach dem Sender und...  dessen Intention. 

Zuschauer von TV-Nachrichten
Zuschauer von TV-Nachrichten

 

Mündigkeit

 

 

Daß man uns mit einer „Information“ informieren oder gar aufklären möchte, ist nur eine von mehreren Möglichkeiten. Eine andere – von mehreren Möglichkeiten – ist, daß man uns mit einer bestimmten Aussage oder einem bestimmten Bild oder einer bestimmten Filmsequenz hinters Licht führen möchte, daß man uns damit des-informieren möchte. 

 

Wir sollten herausfinden wollen, wer unsere Aufmerksamkeit in welche Richtung gleichschaltet.

 

Zunächst aber müssen wir die Möglichkeit zulassen, daß es so sein könnte. Andernfalls können wir sie nicht sehen, denn...

 

Was immer wir glauben zu sehen, wir sehen es.

Wovon immer wir glauben, es existiert nicht, wir

können es nicht sehen, selbst wenn es vor uns steht.

 

Wenn wir etwas – zumindest prinzipiell – für möglich halten, sind unsere Wahrnehmungsorgane dahingehend geschärft. Wir entdecken es leichter und können die nächsten Fragen angehen: Wer und zu welchem Zweck?

 

  • Wer beabsichtigt

  • Was und...

  • Wozu ?

 

Welche tatsächlichen Absichten stecken hinter der Nachricht x und welche hinter der berichteten oder vorgezeigten Tat y ?

 

 

Wer führt was im Schilde?

 

Das hat nichts mit „Verschwörung“ zu tun, sondern mit einem gesunden, heißt aufmerksamen Verstand. Es ist ein Zeichen genutzter Intelligenz, nicht alles für bare Münze zu nehmen, was medial verbreitet wird. Es hat etwas mit Reife zu tun, eine „Nachricht“ nicht 1 zu 1 für unbedingt wahr zu halten.

 

Vertrauensseligkeit gehört in den Entwicklungsbereich des Kleinkindes (2), nicht in den des Erwachsenen (4).

 

Wenn die Katzen unser Verhalten nicht hinterfragen, wenn Hunde auf unsere Manipulationen hereinfallen, ihnen ist das nachzusehen. Aber wir halten uns doch im Vergleich zu ihnen für intelligent... überlegen.  

 

Gleichgerichtete Aufmerksamkeit
Gleichgerichtete Aufmerksamkeit

 

Möglichkeiten der Manipulation

 

Besonders heikel wird es, wenn es sich um Film-Clips handelt. Unser kritisches Erwachsenen-Denken tendiert gegen null, wenn wir glauben, etwas „mit eigenen Augen gesehen“ zu haben.

 

Daß man uns gerade deswegen gerne mit gefilmten Sequenzen hinter die Fichte führt, halten wir zu 99% für unmöglich. Und das macht es der "anderen Seite" (wer immer das gerade ist) so extrem leicht.

 

Unsere Antwort darauf sollte die Frage sein: Warum will jemand, daß ich genau dieses genau jetzt zu sehen bekomme?

 

Von Seiten der Medien ist in dieser Sache aus mehreren Grün-den (allein aus Zeitmangel: Keine Recherche möglich) keine Unterstützung zu erwarten.   

 

Es schadet niemandem, wenn wir die leichtgläubige Betrachtungsweise gegen eine etwas aufmerksamere auswechseln.

 

Pressefreiheit

Ungereimtheiten

Aufklärung oder Vernebelung