Unterscheidungskraft

 

 

Ein Hinweis auf die Reife eines Menschen ist seine Fähigkeit zur Unterscheidung.

 

Wir müssen Wert von Wertunterstützendem, also Übergeordnetes von Untergeordnetem unterscheiden können. Mindestens sollten wir unterscheiden zwischen...  

  • Wichtigem

  • Unterstützendem

  • Schädlichem

 

Eine weitere Differenzierung bietet die Unterscheidung zwischen...

 

9. Bedeutendem (oder Wesentlichem)

 

8. Notwendigem

7. Wichtigem

6. Nützlichem  

 

5.  Unterstützendem

 

4. Brauchbarem

3. Nebensächlichem

2. Überflüssigem

 

1. Schädlichem

 

 

Beispiele zu 5. Unterstützendem:  

 

Werkzeuge sind unterstützend. Sie bilden nicht den Wert an sich. Sie sind bloß Hilfskonstrukte zum Erschaffen von Werten.

 

Die Wirtschaft ist unterstützend. Sie ist nicht der Wert an sich. Sie ist nur zuständig für unser leibliches Wohl, für materiellen Wohlstand, für Behaglichkeit und Komfort.

 

Sprache ist unterstützend. Sie ist nicht der Wert an sich. Sie ist bloß ein Hilfskonstrukt zur praktischen Verständigung.

 

Geld ist unterstützend. Es ist nicht der Wert an sich. Es ist bloß ein Hilfskonstrukt zum unkomplizierten (Aus-)Tausch von Gütern und Dienstleistungen.

 

Unterscheidungen

 

 

 

 

Unreife - als Gefahr

 

 

 

Gefahrenquelle Forschung

 

Wissenschaftler (be)nutzen einen

einfach strukturierten Verstand.

 

Daran ist nichts verkehrt (!), im Gegenteil: Im wissenschaftlichen Betrieb ist dieser von enormen Nutzen. Nur darf man eine solch einfache Art von Verstand niemals wichtige Entscheidungen treffen lassen!

 

So wie Eltern oder Lehrer kleinen Kindern ohne verantwortliche Aufsicht keine gefährlichen Dinge zum Spielen geben und mit der Begründung von unzureichender Reife (2) keine wichtigen Entscheidungen treffen lassen, so müssen gefahren-relevante Bereiche der Gesellschaft unter die Beobachtung von Gremien gestellt sein oder werden, denen die Weisheit (6) kein Neuland ist.

 

 

Gefahrenquelle Dienste

 

Um die Gefahren der Möglichkeiten, die bereits heute die geheimen Dienste in den Händen halten, überhaupt erkennen zu können, braucht es eine gewisse Höhe an Geistiger Reife, die aber nicht im überdurchschnittlichen Maß vorhanden ist. Es bedarf hier mindestens den Reifegrad des Erwachsenen (4). Das Problem:

 

Bis zu einem bestimmten Grad an Reife,

können Gefahren nicht erkannt werden.

 

Um Gefahren auch nur erahnen zu können, braucht es bereits die Befähigung, eine unmittelbar gefühlte oder wahrgenommene Bedrohungslage extrapolieren können. Man muß in der Lage sein, ihr Potenzial erkennen und sowohl auf derzeitige, wie auf zukünftige Möglichkeiten und dann weiter auf die Gesellschaft im Großen... übertragen zu können. Zudem bedarf es der Bereitschaft, eine Gefahr in ihrem kompletten Ausmaß sehen, bzw. erkennen zu wollen.

 

 

Gefahrenquelle Politik

 

Vom Gros der Politiker ist eine solche, auf das Gemeinwohl ausgerichtete Vision ebenfalls nicht zu erwarten, denn:

 

Den Politikern sind ihre Jobs und ihre

Parteien wichtiger als das Gemeinwohl.

 

Zudem die Reife für das Erkennen-können der Bedeutung des Gemeinwohls und dessen Bedrohung durch große, finanzstarke und (letztlich) unkontrolliert agierende Dienste noch nicht einmal als „Neuland“ vorhanden ist, allenfalls als – in der Wirkung unbedeu-tende – Randerscheinung.

 

Selbst in wichtigen Entscheidungsbereichen kann die Notwendig-keit von Reife (noch) nicht erkannt werden. So, wie auch kleine Kinder (2), die noch den Anweisungen ihrer Betreuer folgen, nichts von ihrer derzeitigen Unreife wissen.

  

Ein höherer Reifegrad ist Voraussetzung

dafür, den niedrigeren sehen zu können.

 

Natürlich blitzt hin und wieder bei dem ein oder anderen auch die Weisheit (6) durch, das wird hier nicht geleugnet, nur reicht diese Zufälligkeit angesichts der Probleme nicht aus, zumal Zuverlässig-keit und Kontinuität in Sachen Reife fehlen, statt dessen die Desorientiertheit (2) die Normalsituation kennzeichnet.

 

 

 

 

Wie lange wollen und können wir uns die Abwesenheit 

 

 Geistiger Reife 

 

in den neuralgischen Bereichen noch leisten?!

 

 

 

 

Die Geistige Reife ist ein Maßstab – völlig unabhängig von Intellekt, Aus-/Bildung, Klugheit, IQ oder Wissen.

 

Es gibt Probleme, die wir ohne die Referenz der Geistigen Reife nicht verstehen und folglich auch nicht lösen können.

 

Reife

  

 

 

 

Vom NEIN ! sagen zum...  JA ! sagen

 

 

"Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

– Kurt Tucholsky

 

Ja, das NEIN!-sagen ist eine wichtige Phase im Leben des Individu-ums, aber auch in dem eines Kollektivs, nämlich die RE-Aktion auf etwas. Das ist die Phase des Rebellen (3).

 

Erst wenn diese durchgestanden ist, wenn wir wissen, daß wir in der Lage sind, „nein!“ zu sagen, entfaltet sich die nächst höhere auf der Erwachsenen-Ebene (4):

 

Die konstruktive Phase, in der Aktion angesagt ist, nämlich die verantwortungs-bewußte Gestaltung.

 

Wir sollten nicht im Nein-sagen stecken bleiben.

 

Ob „müssen“, „dürfen“ oder „sollten“... Wichtig ist zu sehen, daß das NEINsagen-können zwar SEHR wichtig ist, daß diese Ebene deshalb aber dennoch nicht die letzte ist, daß wir noch weitere, höhere zu unserer Verfügung haben, daß z.B. der Reifegrad, der die Verantwortung ermöglicht, über dem Grad steht, der das NEIN-sagen ermöglicht.

 

Erwachsenen-Ebene...

schlägt Rebellen-Ebene. 

 

Die Phase des NEIN-sagens ist eminent bedeutend! Aber ohne die darauf folgende des JA-sagens ist sie nicht die Hälfte wert. Wenn wir also nicht steckenbleiben wollen, müssen wir irgendwann von der kritischen (3) auf die konstruktive (4) Ebene wechseln.

 

Wer sich zum Beispiel gerade ein Haus gekauft hat, wird in der kritischen Phase alle Mängel aufdecken und genau benennen wollen und müssen. Er wird in dieser Phase aber nicht stecken bleiben! Er wird die Intelligenz nutzen und auf eine höhere, nämlich auf die konstruktive Ebene wechseln.

 

Auf dieser höheren, auf der kreativ konstruktiven Ebene, wird alles genau benannt, wie es denn im Ergebnis ausse-hen soll. Das Mäkeln findet hier keinen Platz mehr.

 

Statt dessen kommt die Zuversicht in das Spiel. Es werden Lösungen gesucht, formuliert und gefunden. Hier heißt es:

 

„Wir schaffen das.“ 

 

Reife

 

 

 

 

Konditionierung & Reife

z

 

Einwand: "Die Mutti hätte dich mal öfter loben sollen oder nicht so früh abstillen dürfen."

 

Mag sein. Aber jetzt ist es so gelaufen, wie es gelaufen ist. 

 

Die Babyzeit (1) ist um, durch die Kindertage (2) sind wir durch und auch die Rebellenzeit (3) liegt hinter uns.

 

Ab etwa 30 Jahren Lebzeit sollten wir bereit sein, Verantwortung zu übernehmen; einschließlich all dessen, was wir von Mama und Papa bekommen oder nicht bekommen haben, einschließlich auch ihrer Vorhaltungen, Nichtbeachtungen, Verurteilungen und Über-griffigkeiten... Denn das macht wesentlich den Erwachsenenstatus aus:

 

Die Erwachsenen-Reife (4) zeigt sich in der Bereitschaft zur Übernahme der Verantwortung für alles, was uns widerfahren ist, für den gesamten Komplex der Konditionierung.