Mitgefühl

  

 

Buddha spricht hier zu

Leuten mit einer sehr hohen Reife !

 

Er spricht zu liebenden Menschen, zu Leuten, denen das Mitgefühl mit anderen (Wesen) nicht nur nicht fremd, sondern sehr vertraut ist. Mitgefühl ist ihnen so selbstverständlich, daß nur noch eine winzige Kleinigkeit fehlt: Sie kommen nicht auf die Idee, daß auch sie selbst ihres (eigenen) Mitgefühls bedürfen, daß sie sich selbst nicht ausnehmen dürfen..., aus dem Empfang ihres Mitgefühls.

 

Sich selbst ausnehmen bedeutet, den wertenden Verstand durch die Hintertür wieder einladen, nämlich zu unterscheiden, wer Mitgefühl „verdient“ und wer nicht: „Ich bin nicht so wichtig, wie ein Anderer.“ Aber:

 

Mitgefühl...

schließt niemanden aus.

 

Sollte dennoch eine Selektion stattfinden, handelt es sich vielleicht um ein Geschäft, aber nicht um Mitgefühl, denn:

 

Jeder Mensch ist gleich viel Wert

- bezogen auf jeden anderen Menschen.

 

Mitgefühl erzwingt die „gleiche Augenhöhe“... auf sanfteste Weise.

 


Respekt