Brüder

z

 

Alle Menschen sind Brüder - aber das

waren schließlich auch Kain und Abel. 

Hans Kasper

 

Ein Rabbi wurde gefragt: „Wann genau in tiefer Nacht wissen wir, daß die Dunkelheit weicht und der Morgen beginnt?“

Der Rabbi antwortete: „Die dunkle Nacht neigt sich dem Ende, wenn dir ein fremder Mensch begegnet und du erkennst, daß er dein Bruder ist.“

 

Alle Menschen sind Brüder –

auch wenn wir uns erschlagen.

 

 

 

 

Ignoranz

v

 

Eine Gesellschaft bekommt die Kriminellen, die sie verdient.

 

Emma Goldman

 

Was heißt das? Wenn uns (der Gesellschaft) die Zusammensetzung, ein mögliches Auseinanderdriften, eine stärkere Ungleichentwick-lung, die Aus-/Bildung der Kinder und Jugendlichen, die Möglich-keiten der Teilhabe vieler Menschen völlig wurscht ist, dürfen wir uns nicht über die Folgen wundern, die lediglich ein Indiz, ein Ausdruck für unser Unvermögen – oder noch schlimmer, für die fehlende Bereitschaft – zur Gestaltung einer befriedeten und zufrie-denen Gemeinschaft ist.

 

Das gewalttätigste Element der Gesellschaft ist die Ignoranz.

 

– Emma Goldman

  

 

 

 

Egoismus / Altruismus

z

  

Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit.“

 

Martin Luther King

 

Nein, wir neigen nicht alle dazu, „Erfolg“ nach dem zu bestimmen, was du hier aufzählst. Für den größten Teil der Menschen mag das sogar zutreffen – aber nicht für alle:

 

Es ist die Höhe der Geistigen Reife, die bestimmt, was wir unter Erfolg verstehen..., falls wir den Begriff verwenden. 

 

Unsere Selbstsucht ist nicht mehr als ein animalischer Instinkt. Wahre Menschlichkeit beginnt für den Menschen erst mit der Selbstaufgabe.“

Henri-Frédéric Amiel

 

Henri-Frédéric Amiel"Unsere Selbstsucht ist nicht mehr als ein ani-malischer Instinkt."

 

Die animalischen Instinkte haben nicht nur ihre Daseinsberechti-gung, sie sind überlebens-wichtig! Selbst in tiefer Unbewußtheit von Mensch oder Tier, sorgen sie für die Erhaltung des Individu-ums und der Art.

 

Um die animalischen Instinkte zu entfalten, braucht es allerdings nicht viel an Intelligenz und Geistiger Reife. Hier tun es schon die Stufen (1) und (2).

 

Henri-Frédéric Amiel"Wahre Menschlichkeit beginnt für den Men-schen erst mit der Selbstaufgabe."

 

Hier formulierst du das andere Extrem, das aber noch nicht (!) der Weisheit letzter Schluß sein kann. Selbstaufgabe wird z.B. vom Soldaten in Kriegs- und Selbstmord-Einsätzen erwartet. Das ist ebenfalls nicht mehr als die Stufe (2) der Geistigen Reife.

 

Henri-Frédéric Amiel: "Unsere Selbstsucht ist nicht mehr als ein ani-malischer Instinkt."

 

...und basiert auf Angst.

 

Henri-Frédéric Amiel: "Wahre Menschlichkeit beginnt für den Men-schen erst mit der Selbstaufgabe."

 

Altruismus und Egoismus  –  beide ha-

ben sie einen pathologischen Anstrich.

 

Mitgefühl und Fürsorge für andere schließt mitfühlendes und für-sorgliches Verhalten in Bezug auf uns selbst nicht aus.

 

 

 

 

Buddha spricht hier zuLeuten mit einer sehr hohen Reife !

 

Er spricht zu liebenden Menschen, zu Leuten, denen das Mitgefühl mit anderen (Wesen) nicht nur nicht fremd, sondern sehr vertraut ist. Mitgefühl ist ihnen so selbstverständlich, daß nur noch eine winzige Kleinigkeit fehlt: Sie kommen nicht auf die Idee, daß auch sie selbst ihres (eigenen) Mitgefühls bedürfen, daß sie sich selbst nicht ausnehmen dürfen..., aus dem Empfang ihres Mitgefühls.

 

Sich selbst ausnehmen bedeutet, den wertenden Verstand durch die Hintertür wieder einladen, nämlich zu unterscheiden, wer Mitgefühl „verdient“ und wer nicht: „Ich bin nicht so wichtig, wie ein Anderer.“ Aber:

 

Mitgefühl...

schließt niemanden aus.

 

Sollte dennoch eine Selektion stattfinden, handelt es sich vielleicht um ein Geschäft, aber nicht um Mitgefühl, denn:

 

Jeder Mensch ist  gleich  viel Wert

- bezogen auf jeden anderen Menschen.

 

Mitgefühl erzwingt die „gleiche Augenhöhe“... auf sanfteste Weise.

 

Respekt