Als Synonym für das Wort Schande

wird auch das Wort Schmach verwendet.

 

 

 

 

Schande

 

 

Niemand kann „geschändet“ werden !

 

Die Würde haben wir durch den Göttlichen Funken,

den wir alle – ausnahmslos alle – „unser eigen“ nennen dürfen.

 

Unsere Würde kann zwar mißachtet, 

aber von niemandem genommen werden.

 

Schande“ ist ein Begriff, mit dem diejenigen belegt werden, die „gezeichnet“ und aus einer Gemeinschaft ausgestoßen werden sollen. Er ist der Gegen-Begriff zu „Ehre“.

 

Was aber diesen Kindern angetan wird, die sexuell mißbraucht werden, hat nichts mit irgend wessen „Ehre“ zu tun, sondern mit schwerwiegender körperlicher und psychischer Gewalt, mit Verletzung und mit Mißbrauch von Verantwortung.

 

 

Pädophilie und andere „Besonderheiten“

 

Das Strafgesetz ist an dieser Stelle ein hilfloser, unintelligenter und letztlich auch nutzloser Kontrollversuch.

 

Denn solange wir uns nicht erlauben, den Sex frei zu geben, so lange wir unseren Körpern nicht die natürliche Freiheit geben, werden die Auswüchse, die uns bereits bekannt oder bisher noch unbekannt sind, nicht ausbleiben.

 

Es ist das moralische Korsett selbst, das die

- teils sehr unangenehmen - Verformungen bewirkt.

 

Unsere eigene unnatürlich restriktive Einstellung zum Körper und seinen Lustempfindungen beschert uns genau die Probleme, die wir dann in der Folge... nicht haben wollen.

 

Erst wenn wir so weit sind, daß wir den Kindern die Freiheit geben können, nicht nur mit Meerschweinchen, Katzen und Pferden, sondern auch mit ihren eigenen Körpern, mit sich selbst und mit allen Nachbarskindern frei spielen zu können, haben wir die Chance, daß die „Perversionen“ nach einigen Generationen annähernd verschwinden.

 

Aber so lange wir nichtmal in der Lage sind, unsere eigene Konditionierung in all ihren Zweigen klar wahrzunehmen, können wir auch nicht wissen, was und mit welchen Auswirkungen wir – zumeist unbewußt – weitergeben.

 

Also geht es in erster Linie um eine nüchterne und schonungslose Beobachtung der zunächst zwar von Außen stammenden, uns inzwischen „zu eigen“ gewordenen Handlungs- und Bewertungs-Muster.

 

 

Gewalt

 

Opferrolle  

 

 

 

 

Moral

 

 

Aufgrund ihres Romans „Lajja“ (Schande) wurde auf die Frauen-Rechtlerin und Islamkritikerin Taslima Nasrin in ihrem Heimat-Land Bangladesch ein Kopfgeld ausgesetzt.

 

Oberflächlich gesehen, kann es den Anschein haben, als seien wir selber „fortschrittlicher“ und hätten mit derartigem nichts (mehr) zu tun haben. Aber das stimmt nicht so ganz.

 

Das Gemeinsame, also das, was dort in einigen islamischen Bereichen so gut wirkt wie bei uns im christlichen Bereichen, ist die Moral.

 

Prinzip..., Absicht und Wirkung

von religiös durchsetzter Moral

ist in allen Erd-Gegenden gleich.

  

 

Erwachsenen-Reife

 

Christliche MORAL 

 

 

 

 

Prüfung

 

 

Drei junge katholische Mädchen wollen einem Orden beitreten.

Da dieser Orden sehr streng ist, müssen sie eine Befragung überstehen, bevor sie zugelassen werden.

Die Schwester Oberin ruft das erste Mädchen und fragt es: „Was würdest du machen, wenn du in dunkler Nacht von einem Priester angehalten wirst?“

Ich würde niederknien und zu Jesus beten“, antwortet das Mädchen.

„Sehr gut,“ lobt die höchste Nonne und wendet sich dem zweiten Mädchen zu, „und was würdest du machen?“

Ich würde schreien und um Hilfe rufen,“ antwortet das Mädchen.

Gut,“ sagt die heilige Frau und wendet sich dem dritten Mädchen zu, das noch sehr jung und unschuldig aussieht. „Was würdest du tun, Liebes?“

Ich würde dem Mann die Hosen runterziehen,“ antwortet das Mädchen.

Oh, Gott!“ ruft die Oberin, „und was dann?“

Ich würde meinen Rock hochheben,“ antwortet sie.

Jesus, rette uns!“ ruft die alte Nonne, „und dann?“ 

Und dann,“ sagt das Mädchen, „würde ich so schnell rennen, wie ich nur kann!“