Realität

z

  

"Realität wird durch Beobachtung geschaffen!"

– Niels Bohr

  

Ja, und es gibt so viele "Realitäten", wie es Menschen gibt. Und wenn du sagst, daß es nur EINE Realität gibt, oder gar keine, dann bist du bei diesem Russen. Denn das ist auch wahr :-) 

 

 

 

"Die Umwelt, so wie wir sie wahrnehmen, ist unsere Erfindung."

 

Heinz von Forrster

 

"Die Welt ist eine Projektion des Gehirns, das wiederum Teil der Welt ist."

 

Paul K. Feyerabend

 

"Physikalische Begriffe sind freie Schöpfungen des Geistes und ergeben sich nicht etwa, wie man sehr leicht zu glauben geneigt ist, zwangsläufig aus den Verhältnissen in der Außenwelt."

Albert Einstein

 

"Das, was wir für die Wirklichkeit halten, ist ein Produkt unseres Geistes."

 

Dalai Lama

 

"Die Außenwelt löst in unserem Nervensystem lediglich Veränderungen aus, die durch dessen Struktur bedingt und bestimmt sind.Folglich besitzt die Welt prinzipiell keine Möglichkeit, sich uns in ihrer eigentlichen "wah-ren" Gestalt mitzuteilen. Das Nervensystem ist nicht eine Art Wiedergabe-mechanismus , sondern ein Netzwerk mit eigener, unabhängiger Arbeits-weise. Innen und Außen existieren allein für den Beobachter, nicht aber für das System selbst."

Humberto Maturana

 

"Die in Raum und Zeit ausgedehnte Welt existiert nur in unserer Vorstel-lung."

Erwin Schrödinger

 

"Etwas erkennen nach dem,was es ganz an und für sich sei, ist für alle Ewigkeit unmöglich, weil es sich widerspricht. Denn sobald ich erkenne, habe ich eine Vorstellung: diese muss aber, eben weil sie meine Vorstel-lung ist, verschieden sein von dem Erkannten und kann nicht mit dem selben identisch sein."

Arthur Schopenhauer

 

"Bewußtsein erzeugt Realität!"

 

Atomphysiker Eugene Wigner und Mathematiker John von Neumann

 

"Die menschliche Vernunfthat das besondere Schicksal in einer Gattung ihrer Erkenntnisse: dass sie durch Fragen belästigt wird, die sie nicht ab-weisen kann, denn sie sind ihr durch die Natur der Vernunft selbst aufge-geben, die sie aber auch nicht beantworten kann, denn sie übersteigen alles Vermögen der menschlichen Vernunft." 

Immanuel Kant

 

"Wenn alle Menschen statt der Augen grüne Gläser hätten, so würden sie urteilen müssen, die Gegenstände, welche sie dadurch erblicken, sind grün- und wie würden sie entscheiden können,ob ihr Auge ihnen die Dinge zeigt, wie sie sind, oder ob es nicht etwas zu ihnen hinzutut, was nicht ihnen, sondern dem Auge gehört. So ist es mit dem Verstande. Wir können nicht entscheiden, ob das, was wir Wahrheit nennen, wahrhaft Wahrheit ist, oder ob es uns nur so scheint."

Heinrich von Kleist

 

"Du weißt also, dass du bist, weil es Dinge außer dir gibt, die dieses Selbstbewusstsein in dir erwecken; du könntest daher nicht wissen, dass es Dinge außer dir gebe, wenn du nicht wüsstest, dass du selbst bist. Dies, dünkt mich, heißt, sich in einem Kreise herum zu drehen, der weder Anfang noch Ende hat, und du hast also keinen hinlänglichen Grund zu glauben, dass du selbst bist."

Christoph Martin Wieland

 

"Äußere Gegenstände zu erkennen,ist ein Widerspruch;es ist dem Menschen unmöglich, aus sich heraus zu gehen. Wenn wir glauben, wir sähen Gegenstände, so sehen wir bloß uns. Wir können von nichts in der Welt etwas eigentlich erkennen als uns selbst und die Veränderungen, die in uns vorgehen."

Lichtenberg

 

"Dem Positivismus, der vor Erscheinungen halt macht und sagt: "Es gibt nur Fakten ", halte ich entgegen: Nein, es sind die Fakten, die nicht exis-tieren, es gibt nur Interpretationen."

Friedrich Nietzsche) 

 

"Alles Denken ist Zurechtlegen."

Christian Morgenstern