Anarchie

 

 

Anarchie = ist die Abwesenheit ordnender (öffentlicher) Struktur.

 

Die ordnende Struktur kann eine öffentliche (z.B. gesetzliche) sein oder eine beliebig andere (z.B. „Mafia“).  

 

Ist eine Gesellschaft reif genug, wird keine

aufgesetzte Ordnungs-Struktur gebraucht.

 

Dann ist Anarchie selbstverständlich und der Begriff „Anarchie“ selbst ist - wie auch der der "Ordnung" - unbekannt.

 

Die uns bisher bekannten Formen staatlicher Ordnung, auch einschließend die der „Demokratie“ sind sehr primitive, welche auf der massenhaften Unreife der Bevölkerung gegründet sind.

 

Ordnungs-Strukturen werden nicht um ihrer selbst willen, nicht als Selbstzweck gebraucht, sondern nur deshalb, weil es an der nötigen Reife eines Großteils der Menschen in einer Gesellschaft fehlt. 

 

Ist eine Gesellschaft reif genug, wird sie mehr durch Liebe regiert, denn durch Angst, werden sich die unnötigen Strukturen auflösen.

 

Werden aber die erforderlichen Strukturen vor der Zeit außer Kraft gesetzt, während also eine Gesellschaft noch nicht reif genug dafür ist, werden Chaos, Verletzungen und viel Leid und auch Tod die Folge sein, weil die Kräfte, die letztlich durch Angst bestimmt sind, in das Vakuum eindringen werden.

 

Dadurch, daß derzeit prinzipiell jeder Einzelne die Möglichkeit hat, sich ins Parlament wählen zu lassen, bilden auch die Abgeordneten und die Regierungsmitglieder einen ungefähren Durchschnitt dieser Unreife ab.  

 

Angst

 

Liebe

 

 

 

Anarchie,
Anarchie... und Ordnung

 

 

Gesellschaftliche Reife

 

  

Hans-Joachim sagt: „Die Emanzipation des Bürgers von von den aufoktroyierten, angeblichen Verantwortlichkeiten, ein erster Schritt zur Anarchie!“

 

Hans-Joachim: "Die Emanzipation, ein erster Schritt zur Anarchie!"

 

Emanzipation ist ein wichtiger Schritt. Dieser Schritt setzt schon ein erhebliches Maß an Klarheit voraus.

 

Anarchie setzt aber – wenn sie keine reine Katastrophe sein soll – eine reife Gesellschaft voraus, eine Gesellschaft mit einem sehr hohen Prozentsatz an Bürgern, denen mindestens die Stufe (4) der geistigen Reife z.B. Verantwortung zu haben oder zu übernehmen – schon vertraut ist, die wissen, daß Freiheit & Verantwortung ein Ganzes sind, denen Weisheit nicht ganz fremd ist und die auch mit Worten wie Harmonie und Balance etwas anfangen können. 

 

In unserer Gesellschaft stehen wir quer Beet auf der Reife-Stufe des Kleinkindes (2). Ein Indiz dafür ist beispielsweise, welchen Stellenwert die private, die öffentliche und die parlamentarische Beschäftigung mit dem Thema „Geld“ einnimmt und wie unser Umgang mit diesem Tauschmittel ist. Denn...

 

 

GELD  ist...  nur das Verkehrsmittel, 

                                         n i c h t   der Wert selbst. 

 

 

Reife

 

 

 

 

Denken & Reife

 

  

Einwand: "Anarchistisches Denken ist freies Denken."

 

Freies Denken ist eine Seltenheit

– siehe den Text vom alten  Kant !

 

Manche glauben, daß sie bereits zu denken vermögen, bloß weil sie eine Zeitung lesen können :-)  Eher ist das Gegenteil der Fall.

 

Entweder  Zeitunglesen...  oder freies Denken.  

 

Eine der Voraussetzungen für freies Denken ist die Fähigkeit, Abstand zum Denkmechanismus bekommen und... halten zu können.  

 

 

 

 

Anarchie & Reife

 

  

Einwand: "Gemeinwohl-Denken. Genau! Das nennt man aber auch Anarchie."

 

Nein. Sie sind NICHT das selbe!

 

Anarchie = ist die Abwesenheit staatlicher Ordnungsstruktur. 

 

Fast die Hälfte der Bevölkerung füllt jede Woche den Lottoschein aus. Dazu kommen noch die anderen, die ebenfalls als Möchtegern-Millionäre bei Jauch & Co. in der Schlange stehen.

 

Mit anderen Worten: Die meisten Leute denken vorzugsweise an IHREN EIGENEN Vorteil. Nur darum funktioniert eine Werbung mit dem Slogan: "Geiz ist geil!" so gut.

 

In einer Gesellschaft, in der an die 50% der Leute in der Lage ist, Verantwortung nicht nur für sich und ihre EIGENE Familie zu übernehmen, ist Anarchie kein Problem; bei nüchterner Analyse unserer aktuellen Situation aber... eine Katastrophe.

 

 

Staat

 

Ordnung

 

Starker Staat

 

 

 

 

Auswüchse der Angst