Diese Typisierung ist weder als Mittel zur

Pathologisierung, noch als Stigmatisierung

gedacht, sondern als Hilfskonstrukt...  zum

Verständnis außerkontextueller* Probleme.

 

 

 

Reifestufen

- Die sieben Typen -

 

   

Ihre Kapazitäten... in der Verständnisstruktur der Skala.  

 

(Bezüglich politischer Arbeit in "unterstützend" und "blockierend" gewertet)

 

 

(1) - Baby

 

positiv:  Gefühlsstark, Selbstakzeptanz, Akzeptanz von Schwäche, 

            Unbekümmertheit, Authentizität, "Unschuld".

 

negativ: Gier, Hals nicht voll kriegen können, Den "Anderen" gibt es

            nicht, Unkontrolliertes (verbales) Ausscheiden.

 

 

(2) - Kleinkind

 

positiv:  Humor, Kreativität, Flexibilität, Spielfreude, Neugierde.

 

negativ: Starkes Ego, Trotz, Hang zur Selbstdarstellung, Gier nach  

               Ansehen und Bestätigung.

 

 

(3) - Rebell

 

positiv:  Kraft & Stärke, Unduldsamkeit, Mut, Zerstörer überholter

            Strukturen. Widerstehend (Voraussetzung für Wahrhaftig-

            keit).

 

negativ: Hang zur Zerstörung (materiell + zwischenmenschlich),  

            Ewiger Nörgler, "Berufs"-Provokateur, Querulant.

 

 

(4) - Erwachsene

 

positiv:  Verantwortliches Handeln, Metaebenen einnehmen kön-

            nend, Gestalter. Unbeirrbarkeit, Durchhaltevermögen.

 

negativ: Konservativ, Sich gegen Neues sperren, Im Verstand

            verhaftet sein.

 

 

(5) - Lehrer

   

positiv:  Metaebenenvertraut, Visionsfähig, Vorausschauend,

            Sich für das Größere verantwortlich fühlend, (An-)leitend.

 

negativ: Ernst, Humorlos, Besserwisserische Attitüde, Streng,        

            Vielredner.

 

 

(6) - Weise

 

positiv:  Geistiger Helfer, Klare Sicht auf vorgetragene "Probleme".

 

negativ: An der gesellschaftlichen Ebene fast nicht mehr interessiert. 

 

 

(7) - Mystiker

 

Der Mystiker ist auf der gesellschaftlichen Ebene nicht mehr relevant.

positiv:    _

negativ:  _

 

 

 

 

Das Glück des Lebens

  

 

"Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Ge-danken ab."

...sagt Marcus Aurelius

 

Das stimmt zwar, lieber Marc, hat aber keine Bedeutung, denn:

 

Die Art der Gedanken ist abhängig 

von der Geistigen Reife des Denkenden.

 

Denn auf den unteren Stufen der Geistigen Reife kannst du so viel denken, wie du willst: Das Glück wird sich aufgrund dieses Denkens nicht einstellen – unabhängig von der Höhe von Besitz und Ansehen.

 

Und umgekehrt:

Auf den höheren Ebenen der Geistigen Reife ist die Zufriedenheit unvermeidlich – unabhängig von Besitz und Ansehen.

 

Der Satz muß also lauten:

 

Das Glück des Lebens ist abhängig von...

der jeweiligen Höhe der Geistigen Reife.

 

 

 

*) Ein außerkontextuelles Problem weist auf ein Phänomen, das im Kontext des Wahrnehmenden - ohne eine weitere Hilfsidee - nicht verstanden und deshalb auch nicht gelöst werden kann.