Manipulation

 

 

Manipulation = ist die - in der Attitüde getarnte - Absicht zur nicht-autonomen Denk- oder Handlungs-Änderung eines Anderen.

 

 

Provokation 

 

 

 

 

Aufklären oder Überzeugen ?

 

 

Der wirklich aufklärend schreiben oder sprechen wollende arbeitet Sicht-klarend und läßt dabei sowohl die Sicht selbst, als auch die ihr folgende Einordnung (Bewertung) immer beim Betrachter.

 

Anders der, welcher jemand anderen von etwas überzeugen will. Dieser spricht oder schreibt mit einer Absicht, weil er – wissentlich oder nicht – eine Handlungs- oder Deutungsweise seines Gegen-übers in Richtung seiner, verändern will. 

 

Liegt dem Überzeugenwollen eine starke und drängende Absicht zugrunde, ist die Grenze zur Manipulation nicht mehr sehr weit. 

 

 

 

 

Manipulation in der Kommunikation

 

 

Es braucht ein hohes Maß an Selbstbeobachtung, an Bewußtheit, an Reife, um sich der Absicht der eigenen Rede und den in ihr enthaltenen potenziellen Manipulationsmöglichkeiten bewußt zu sein.

 

Manipulation = ist die wissentliche und damit absichtliche Nutzung oder Vortäuschung von Information zum Zweck einer Denk- oder Handlungsänderung oder -bestätigung in dem vom Manipulierenden beabsichtigten Sinne.

 

Wann immer in einer bestimmten Absicht gesprochen wird, ist die Gefahr von Manipulation gegeben. Nur eine etwas höhere Geistige Reife des Redners kann sie verhindern.

 

 

Aufklärung oder Vernebelung?

 

 

 

 

Adresse:  Unterbewußtsein

 

 

Die Propaganda ist das wichtigste Werkzeug derer, die via unbewußte Abteilung der Massen, politisch Macht ausüben wollen.

 

Propaganda richtet sich direkt an das Unterbewußtsein – ohne lange Umwege über die vernünftige Abteilung des Verstandes.

 

Das Unterbewußtsein ist die Heimat unserer Ressentiments und Vorurteile, es ist die Heimat unserer individuellen und kollektiven Ängste.

 

Propaganda interessiert sich nicht für Unterscheidungsvermögen, nicht für Differenzierung, nicht für die Wahrheit, sie interessiert sich nur für das, was ihren Zwecken nutzt. In der Propaganda funktionieren bereits Schlagworte. Komplizierte Sachen wie Logik, Argumentation und Differenzierung sind ihr nicht nur unbekannt, sie sind für ihre Zwecke zudem auch unbedeutend und unwirksam, unbrauchbar und sogar störend.

 

Das teilnehmende Empfindsamkeits-

Vermögen ist ebenfalls ausgeschaltet. 

 

Wenn der Propaganda die Lüge nutzt, nutzt sie sie. Und sie nutzt sie! Was die Propaganda benutzt, benutzt sie zielgerichtet, funktionsgerichtet, erfolgsgerichtet.

 

Propaganda zeigt sich als das genaue Gegenteil von Aufklärung.

 

Es bedarf also eines hohen Grades an Wachheit, um für Propaganda nicht anfällig zu sein. Bewußtheit ist der einzige Schutz. 

 

Als Erstes gilt, Propaganda als solche zu erkennen.

 

 

Was ist Auflärung ?

 

 

 

 

Wirkungsgrad

 

 

Der Wirkungsgrad der Propaganda ist unvergleichlich höher als der, gleichen Aufwands an versuchter Aufklärung. 

 

Eine falsche Aussage, die als Propaganda funktioniert, kann – durch wie viel aufklärende Information auch immer – nahezu gar nicht korrigiert werden. Der Korrektor kann die harte Schale der Abwehr nicht durchdringen. Die Propaganda hingegen hatte an der selben Stelle leichtes Spiel.

 

Wo und wenn die Propaganda funktioniert, haben Sachlichkeit, aufklärende Information und Wahrheit keine Chance.

 

 

 

 

Propaganda 

 

 

Instinktiv erkennen die Massen in diesen kraftvoll Überzeugten die Gebieter, die sie brauchen.   

 Jules Simon *)

 

Die Propaganda - also schon das Wahlplakat - richtet sich an den unbewußten Menschen.

 

Propaganda (im allgemeinen Sprachgebrauch) = bezeichnet die einseitige, emotional angereicherte massenhafte Berichterstattung als manipulatives Mittel, zwecks Erreichens einer größeren BEREITSCHAFT zu einem vorgegebenen Ziel, unter Auslassung oder Verbiegung der Wahrheit und der tatsächlichen Absichten.

 

Wer Krieg will, wird viel von Frieden reden. 

 

Propaganda richtet sich direkt an unser unbewußtes Potenzial. Die Erfolg versprechenden Knöpfe, die hier gerne gedrückt werden, sind Angst und Wut.

 

Beispiel:

Um Waffenproduktion, Waffenlieferungen und kriegerische Aktivitäten forcieren zu können, dazu bedarf es einer größeren Bereitschaft in der Bevölkerung. Für diese Bereitschaft wiederum braucht es einen überzeugenden Grund, einen „Feind“. Ein solcher muß aber – mittels Propaganda – erst aufgebaut werden.

 

Feine Differenzierung und Propaganda schließen sich aus.

 

 

Differenzierung

 

Wenn wir nicht in der Lage sind, Staats-Aktivitäten fein zu differenzieren, sind wir nicht an der Wahrheit interessiert, sondern sitzen einer Propaganda auf, denn:  

 

Kein Staat ist nur ein Unrechts-Staat 

und kein Staat ist nur ein Rechts-Staat.

 

Um diejenigen Bereiche unvoreingenommen zu lokalisieren, in denen ein Staat (einschließlich des unseren) das Wohl seiner Bürger fördert und solche, in denen er sie verrät, bedarf es der Intelligenz und der Bereitschaft zur Wahrheitsfindung.

 

Nicht die Propaganda sollte gefördert werden, sondern aufklärende Transparenz.

 

Keine Gesellschaft ist nur gut.

Keine Gesellschaft ist nur schlecht.

 

Aber Gesellschaften sind anfällig für Propaganda, wenn diese in der passenden Konstellation den passenden Nerv findet.

 

Propaganda ist keine Sache der Geschichte, sondern eine der MassenPsychologie – potenziell jederzeit wirksam. Konstellationen lassen sich arrangieren.

 

 

Eigenanteil 

 

Wie weit man selbst bereits im Gespinst der Vorurteile gefangen ist, kann jeder ganz leicht herausfinden, in dem du probierst, zu einer Person, die du nicht magst, genau so viele positive Eigenschaften zu finden, wie du negative bereits gefunden hast, denn...

 

Kein Mensch ist nur schlecht

und kein Mensch ist nur gut.

 

Wem letzteres nicht gelingt, wer also seine Voreingenommenheiten gegenüber einzelnen Menschen und größeren Gemeinschaften nicht klar erkennen kann, gehört dann selbst auch zu dem Personenkreis, der anfällig ist... für Propaganda.

 

 

Krieg & Frieden

 

Psychologie der Massen

 

 

 

 *) aus „Psychologie der Massen“ von Gustave Le Bon