Weisheit

 


 

Wenn es jemandem unter euch

an Weisheit mangelt,

so bitte er Gott,

der jedermann gern gibt

und niemanden schilt,

so wird sie ihm gegeben werden.

 

~ Jakobus 1,5 ~

 

 

Weisheit ist nichts Exklusives, nichts Besonderes oder Abgefahrenes. Weisheit ist ganz normal, ganz alltäglich und sogar kostenfrei – wie die Luft zum atmen.

 

 

Eine Form des sich Verschließens vor Weisheit im Parlament ist die Verleugnung der eigenen Intelligenz, die Verleugnung der Fähigkeiten des Verstehens und der Intuition durch das Von-sich-wegschieben von Entscheidungs-Verantwortung via Einholen von nicht zwingend notwendigen Gutachten, Experten-Meinungen, Umfrage-Ergebnissen, Einflüsterungen der Lobby-Verteter und anderen Externa.

 

Die Parlamentarier dürfen sich der Weisheit nicht länger verschließen. Sie müssen die "geistigen Abhängigkeiten" kappen und wieder mehr und mehr Entscheidungen eigenverantwortlich und damit zum Wohl des Ganzen treffen.

 

Wir müssen die Tore der Parlamente weit aufreißen, damit auch dort die Weisheit wehen und inspirieren kann.

    

 

Eine Form der Weisheit

ist die Nutzung der Intelligenz in einer

beliebigen Situation auf der höchstmöglichen Ebene.

 

 

 

 

Rat der Weisen

  

 

Unsere Politiker sind - zumindest derzeit - allein schon durch ihre ununterbrochene Tätigkeit des Verhandelns in ihren Tagesgeschäften allen möglichen Interessen und Manipulationen ausgesetzt. Sie haben kaum eine Möglichkeit des Innehaltens, des Nach-Innen-Gehens, des Kontaktes mit ihrer Intuition.

 

Deshalb bedarf es einer Institution der Weisheit im Äußeren als helfende Unterstützung.

 

Auch, wenn es gelegentlich die Entscheidungen der gesetzgebenden Regierung korrigiert, das Bundesverfassungsgericht kann diese Aufgabe nicht erfüllen. Denn: Das Gericht ist eine rechtliche Institution, es kann also nur rechtlich argumentieren. Außerdem spricht es nur selten und in Ausnahmefällen.

 

 

 

 

Anhörung

 

 

Zumindest vor und zu wichtigen Parlaments-Entscheidungen muß der Rat der Weisen angehört werden.

 

Der Rat ist ein 9-köpfiges Gremium, bestehend aus Frauen und Männern, die jederzeit zu den verschiedensten im Parlament auftretenden Problemen angerufen werden können.

 

Scheidet eine Person aus, rückt eine andere aus der Warteposition nach. Es wird dafür gesorgt, daß sich unter ihnen keinesfalls ein aktiver Politiker befindet. 

 

 

 

 

Qualifikation

 

 

  • Hohes Interesse am Wohlergehen aller Bürger

  • Achtung gegenüber der Natur und ihren Wesen

  • Längere Meditations-Erfahrung

  • Fähigkeit zur Wahrhaftigkeit

  • Gruppendynamik-Erfahrung

  • Offenheit für Intelligenz

  • Hohe SelbstAchtung

  • Sachfremdheit

 


 

 

Arbeitsweise

  

 

1. Gemeinsame Meditation

2. Anhörung oder Anlesen des Problems

3. Meditation in Einzelklausur

4. Beratung in der Runde (alternierend mit meditativen Sequenzen,

                                                                                        bis Einigkeit erzielt ist) 

5. Vortrag der Empfehlung (erfolgt also einstimmig)

6. Beantwortung von Fragen und Gespräch zum Thema

 

Hier geht es nicht darum, die anstehenden Probleme direkt zu lösen, sondern eine Atmosphäre der Weisheit zu generieren, ein Intelligenz-Feld zu schaffen, in welchem optimale Lösungen begün-stigt und ermöglicht werden.