Fähigkeiten

 

 

 

Kein Amt zu haben ist nicht schlimm. 

Aber schlimm ist es, keine Fähigkeiten 

für ein Amt zu haben, das man innehat.

Konfuzius

 

Ja und kaum jemand sagt offen und ehrlich: Ich habe nicht die Befähigung für dieses Amt“.

 

Betreff der politischen Ämter halten wir verkrampft an Modalitäten fest, die es begünstigen, daß möglicherweise auch „die falschen Leute“ auf den wichtigen Stühlen Platz nehmen.

 

Diejenigen, die sich zur Parlamentsarbeit berufen fühlen,

sollten für sich keine billige Reklame veranstalten dürfen,

sondern sich intelligent ausgeklügelten Tests stellen müssen. 

 

 

 

 

Einstellungsmodalitäten

  

 

Die Demokratie ist die schlechteste aller

Staatsformen, ausgenommen alle anderen.“

...kalauert Winston Churchill

 

Wir sollten uns mal ein paar Gedanken machen über die besten aller Staatsformen, lieber Winston, statt über die schlechtesten.

 

Demokratie“ ist ein Sammelbegriff für die verschiedensten Formen des Parlamentarismus; mit guten und mit schlechten Anteilen.

 

Der Begriff "Demokratie" allein sagt also nicht viel aus.

 

Statt dessen können und sollten wir genau formulieren, was wir wollen. Daran gemessen, sehen wir deutlich, wo wir jetzt stehen.

 

Wollen wir mehr gemeinwohlbefähigte, intelligente, reife Leute in den Parlamenten sitzen und arbeiten sehen, dann müssen wir auch die Einstellungsmodalitäten dahin gehend ändern wollen.

 

Wenn wir das nicht wollen,

bleibt alles, wie es grad so läuft und wir können weiter lamentieren. 

 

 

Gemeinwohl über Eigen-Interesse

 

 

Frag nicht, was dein Land für dich,

sondern was du für dein Land tun kannst.

 

~ John Fitzgerald Kennedy ~

 

Mit dieser Forderung richtet sich Kennedy an solche Menschen, die überhaupt schon mal in der Lage sind, ihn auf dieser Ebene, auf der er – in der Attitüde des Lehrers (5) – seine Erwartung ausspricht, verstehen zu können.

 

Er richtet sich an Menschen, denen der Grad (4) auf der Skala der Geistigen Reife zumindest nicht mehr ganz fremd ist. Denn erst auf diesem (Erwachsenen-) Grad ist die Einsicht zur notwendigen Übernahme von Verantwortung möglich. Erst hier ist es möglich, zu erkennen, daß es wichtig ist, sich auch für das größere Ganze, für die Gemeinschaft einzusetzen und dabei die Eigeninteressen zurück zu stecken, sie (und sich selbst) nicht ganz so wichtig zu nehmen.

 

 

Gemeinwohl  

 

Geistige Reife

  

 

 

 

Revolution

 

 

Der Diplom-Volkswirt und Vielraucher Helmut Schmidt aus der Hansestadt Hamburg sagte gegen Ende 2012:

 

„Wir befinden uns am Vorabend einer Revolution in Europa.“

 

Die Frage ist: Hat der Mann das in der Akasha-Chronik gelesen oder besteht noch die Möglichkeit einer sanften Anpassung?

 

Vielleicht meinte er aber auch, daß wir höchst dringend drei Punkte zu erledigen hätten:

 

1. Das Wahlsystem ändern (Einstellungskriterien aufstellen)
2. Größtmögliche Transparenz (besonders im Beratungsbereich) einführen
3. Echte* (!) Bürgerbeteiligung in allen Parlamenten installieren

 

Und 4. das bedingungslose Basis-Einkommen..., zumindest in den europäischen Ländern sofort einführen, in denen "eine viel zu hohe Jugendarbeitslosigkeit herrscht“, damit die jungen Leute aus der Lethargie, aus der Starre... in die Kreativität und die Aktivität und dann wieder in den Bereich der Teilhabe und der Wertschätzung kommen können. 

 

_________________________________________________________

      Übrigens: War das nicht der selbe Mann, der mal gesagt hatte:

      „Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen!“ ?  !

 

 

 

 

Bestandsaufnahme

  

 

Die Analyse der Interessen-Lage und der Interessen-Zusammen-hänge gehört mit an den Anfang der Bestandsaufnahme. 

 

A – Die seriösen Medien und die Kabarettisten bleiben bestenfalls in der Bestandsaufnahme hängen. In die konstruktive Abteilung dringen sie nicht vor. Kleinen Kindern (2) entsprechend, genügt ihnen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Verantwortung wird abgelehnt.

 

B – Unsere Politiker agieren nicht, sie re-agieren. Sie kümmern sich erst dann um die Umstände, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist und lauthals weint. 

Zudem besetzen sie eine auf vier Jahre befristete Zeit-Arbeiter-Stelle und übernehmen demzufolge nicht wirklich die Verantwortung für ein Gemeinwohl, das diesen Namen auch verdient, sondern reden sich noch mit „Sachzwängen“ heraus, wie „Fraktion“, „Partei“, „Koalition“, „Wahlkampf“ u.a... und retten sich dem entsprechend kraftlos über die Runden der Legislatur-Periode.

 

Was uns fehlt, ist die wichtige Komponente zwischen diesen beiden genannten:

 

Es fehlt die Intelligenz, beispielsweise die vorausschauende, konstruktive und engagierte Unternehmer-Qualität (4).

 

 

Unternehmer-Qualitäten 

 

 

 

 

Einstellungssache

 

 

"No one pretends that democracy is perfect or all-wise. Indeed, it has been said that democracy is the worst form of government – except all those other forms that have been tried from time to time."

 

 

...daß die Demokratie die schlechteste Form von Regierung ist – ausge-nommen all jene anderen Formen, die von Zeit zu Zeit versucht wurden.

 

– Winston Churchill

Rede vor dem Unterhaus am 11. November 1947

 

Es ist verständlich, daß man nach monarchischen und diktatori-schen Formen von Regierung, irgendwann nach einer neuen Staats- und Regierungsform Ausschau hielt.

Man hatte die Erfahrung gemacht, daß selbst reformfreudige, also als hoffnungsvoll erscheinende junge Männer sich in kurzer Zeit zu Despoten wandeln konnten.

 

Nun suchte man nach einer Form, die genau das ausschließen sollte, eine demokratische Form. Die Menge (das Volk) sollte die Macht haben, diese sollte aber gleichzeitig geteilt und kontrolliert werden: 

  • Wahl der Abgeordneten per Abstimmung durch das Volk

  • Legislaturperiode beschränkt auf vier Jahre

  • Gewaltenteilung (Legislative, Judikative, Exekutive)

  • Kontrolleinrichtungen, z.B. Untersuchungs-Ausschuß

 

So weit, so gut. 

 

Das Problem ist jetzt nur, daß wir über diese primitive Form der (Aus-)Wahl noch keine Weisheit in die Parlamente bekommen, denn die Geistige Reife der zu wählenden Abgeordneten ist noch gar nicht berücksichtigt! 

 

Merkmale derzeitiger Parlamentswahlen: 

  1. Aktive Wahl: Äußerlichkeiten wie Eindruck und Rhetorik bestimmen im Wesentlichen die Wahl. Weisheit, Kompetenz und Integrität können vom Wähler nicht ermittelt, also auch nicht gewählt werden.

  2. Passive Wahl: Ein bestimmter Typus von Bürger läßt sich zur Wahl aufstellen. Triebfeder können sein: Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Gehalt, Einfluß (Macht), Interessen-Vertretung, Ansehen. Ein Vertreter des Gemeinwohls aber..., wird hier eher selten zu finden sein.

  3. Inzwischen dringen auf diese Weise bereits Scherzbolde in die Parlamente  was die Schwäche und die Gefahr durch diese Art von Eintrittstür ein bißchen deutlicher werden läßt: Es kann tatsächlich jeder ins Parlament! Mir ist kein neuralgischer Bereich bekannt, in dem die wichtige Einstellungsprozedur derart schlampig behandelt wird.

 

Die Demokratie  wie wir sie kennen  ist vielleicht nicht die schlechteste aller Staatsformen, aber längst nicht die beste und sie ist keinesfalls "alternativlos".

 

Erst wenn wir sie so modifizieren, daß tatsächlich "die richtigen Leute" die Arbeits-Plätze in den Parlamenten besetzen und Neben-Interessen weitestgehend ausgeschlossen werden können, haben wir eine gute Chance... für das Auffinden einer zeitgemäßen Form.

 

  

Beteiligung der Bürger

 

Die Menschen sind erwachsener geworden. Mit dem Schwinden der Autorität schwindet halt auch das sich-beugen vor der „Obrigkeit“. Das heißt, die Menschen wollen sich einbringen und selber mitgestalten. Hier braucht es jetzt eine echte Bürgerbeteiligung.

Betonung liegt auf ECHTE (!Denn die turnusmäßig abgehaltenen Wahlen und Volksabstimmungen sind... SCHEIN-Beteiligungen.  

 

Allein um diese Veränderung aushalten und selbstverständlich tragen zu können, bedarf es eines anderen Typs von Abgeordneten, einen der damit... in tune ist, der damit klar kommt.  

 

 

Weisheit

 

Geistige Reife

 

Bürgerbeteiligung

 

 

 

 

Ehrlichkeit

 

  

Jede kleine Ehrlichkeit ist

besser als eine große Lüge. 

...sagt Leonardo da Vinci

 

Ja. Aber... 

 

Für Ehrlichkeit braucht´s Rückgrat!

Für Männer: "Eier in der Hose!"

 

"Erwachsen" (4) ist –  von Seiten der Geistigen Reife gespiegelt –  erst derjenige, der sich entschlossen hat, wahrhaftig zu sein, der grundsätzlich bereit ist, ohne Lügen auszukommen. Alle anderen...

stecken noch im Kleinkind-Modus (2) oder in der Pubertät (3) fest.

  

 

Wahrhaftigkeit

 

Verantwortlichkeit     

 

 

Sinn für Humor. Dieser Punkt erübrigt sich, denn er ist bereits in den anderen neun Punkten enthalten:

Wer keinen Humor hat, erfüllt Punkt 5 der Voraussetzungen nicht. 

 

 

 

 

Eine Möglichkeit

 

  

Das Leben ist nichts weiter

als eine Möglichkeit,

Liebe erblühen zu lassen.

 

Osho  

 

Und davon ist kein Ort ausgenommen, davon ist kein Mensch aus-genommen und davon ist auch keine Tätigkeit ausgenommen.