15. Ministerium für

       Äußere Sicherheit

 

 

 

 

      

Global Police

 

   

Successiver Umbau des nationalen Militärs zum ausführenden Organ des UNO-Sicherheitsrates zur Global Police

 

So, wie die Zivilperson die Waffe (Gewalt) an den Staat abzugeben hat, so muß der Nationalstaat die Gewalt des Landes - zum Wohl aller Bürger aller Länder - an die übergeordnete Struktur abgeben.

 

Die militärische Struktur und Kraft kann als Werkzeug in der richtigen Hand (UNO-Sicherheitsrat) und in der richtigen Absicht im Notfall als „schnelle Eingreiftruppe“ international hilf- und segensreich eingesetzt werden. 

 

Im nationalen Bereich kann das „Militär“ - als Teil der Global Police - in Krisen- und Katastrophensituationen mit ihrer schnellst möglichen Hilfe dienen. 

 

Macht = ist das Potenzial an Möglichkeiten zur Durchsetzung von Interessen.

 

Gewalt = ist die Nutzung eines überragenden Potenzials an Möglichkeiten zur Durchsetzung von Interessen gegen die der anderen Partei.



 

 

Militärische Waffen

 

 

Hiermit fordere ich den Austausch tödlicher oder verletzungs-intensiver Waffen gegen intelligentere Lösungen zur zwar gewaltausübenden, aber nahezu verletzungsfreien notwendigen Einflußnahme unter Zuständigkeit der UNO.  

 

Dazu gibt es keine Alternative, wenn wir uns denn als Menschen, im Sinne von der Fähigkeit zur Menschlichkeit, die eine entspre-chende Reife zum Ausdruck bringt, verstehen wollen.

 

 

  

Automatisierung der Waffen

 


Geschichte des wachsenden menschlichen Abstandes zum „Feind“:

  1. Faustkeil... tötet Menschen

  2. Schwert... tötet Menschen

  3. Gewehr... tötet Menschen

  4. Panzer... tötet Menschen

  5. Rakete... tötet Menschen

  6. Bombe... tötet Menschen

  7. Drohne... tötet Menschen

  8. Roboter... tötet Menschen


Von der Faust bis hin zur Drohne hat der Mensch den Abstand zwischen ihm selbst und seinem vermeintlichen Feind immer weiter ausgebaut, größer werden lassen.

 

Aber immer noch hatte er die Hoheit über die Entscheidung bzgl. seines Verhaltens, er blieb verantwortlich.


Nun nehmen wir uns mehr und mehr ganz heraus und lassen die Tötungen durch Maschinen vollautomatisiert ablaufen.

 

Wir bleiben in dem Bereich unbewußt. Es ist also auch eine kleine Geschichte in die Unbewußtheit und in die Unverantwortlichkeit.

 

Ist das der Weg, den wir gehen wollen: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“? Oder wollen wir doch lieber... bewußt sein?


Wie heißt es im Strafrecht: „Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.“


Wir können uns nicht aus der Verantwortung stehlen, auch nicht vor den Entscheidungen von Abgeordneten und Regierung. Ganz egal, wie eng wir die Scheuklappen stellen oder wie fest wir unsere Augenbinde zurren:


Wir sind verantwortlich! 

 

Insignien für menschliche Reife sind u.a.... 

  • Klarheit

  • Offenheit

  • Mitgefühl

  • Ehrlichkeit

  • Bewußtheit

  • Transparenz

  • Verantwortlichkeit

 


 Künstlicher Verstand... in den Maschinen

 

 

 

 

Militärische Einsätze

 

 

Es gibt Situationen im Leben eines Menschen, in denen er sich mög-licherweise ungerechtfertigt an der eigenen Bereicherung von Land, Gütern, Geld und Macht berauscht und dabei das Gemeinwohl aus den Augen verliert, vielleicht sogar mit Gewalt gegen das „eigene“ Volk, dessen Wohl ihm anvertraut wurde, angeht.

 

In solch einer Situation hat die UNO auf schnellstem Wege dafür zu sorgen, daß diesem Mann in seinem krankhaften Tun Einhalt geboten wird, daß er abgesetzt und vor ein Zivilgericht gestellt wird und daß ein verantwortungsbewußter Nachfolger störungsfrei seine Arbeit aufnehmen kann. 

 

 

 

 

 

Veteranen

 

 

„Kriegsheimkehrer“ müssen

allesamt Betreuung erhalten. 

 

Sowohl psychologische: Hauptsächlich als Möglichkeit, sich in vertrauensvollem und damit geschütztem Rahmen freireden zu können, als auch spiritueller Art, nämlich dort, wo die Psychologie am Ende ihrer Möglichkeiten angekommen ist: Einführung und Anleitung in verschiedene Meditationstechniken zwecks Distanz-Gewinnung zum Erinnerungs-Verstand. 

 

Das sind wir – als Gesellschaft – den ehemaligen Soldaten schuldig – auch, wenn sie sich freiwillig auf diesen Dienst eingelassen und die Risiken per Unterschrift in Kauf genommen haben.

 

Ich sage das auch als ehemaliger "Kriegsdienstverweigerer aus human-ethischen Gründen", der einige Monate lang einiges an Drangsalierungen ertragen mußte, bis er endlich vor einem Verwaltungsgericht als Verweigerer „anerkannt“ wurde.

 

Denn diese Bürger sind keine Ware, keine Objekte, die man für eigene Interessen gebrauchen und nach der Verwendung unbeachtet und vor allem un- geachtet links liegen lassen könnte.

 

Hier stellt sich auch die Frage nach der Menschenwürde.

 

 

 

 

Militärische Forschung

 

 

Es gibt Militärische Forschungen, jedoch keine geheimen.

 

Sämtliche dieser Forschungen sind - auch in Hinsicht auf Art und Ziel - sowohl dem Parlament, als auch der Öffentlichkeit bekannt zu halten.

 

Studiert und erforscht werden vor allem...

  • alte und neue Methoden für intelligentes und damit effektives, aber schonendes Verfahren zur Durchsetzung des internationalen Rechts...
  • Techniken zur Auffindung von Sprengsätzen aller Art und Größe in unterschiedlichen Tiefen des Erdreichs und des Wassers.   

   

* Ziviler Ungehorsam

* KonfliktForschung

 

 

 

 

Freund & Feind

 

  

Oscar Wilde sagt: „Verzeiht euren Feinden; nichts ärgert sie mehr.“

 

Oscar,

man hat aber erst  

dann seinen Feinden verziehen, 

wenn man sie als solche gar nicht mehr sieht.

 

Solange man „Feinde“ noch ärgern will, hat man ihnen nicht verziehen. Und die Krux: Man glaubt noch immer an die dumme Idee von  „Feind“.

~~~~~~~~~~~

 

Es ist besser, für etwas zu kämpfen, als gegen etwas.“  

~ sagt Amos Bronson Alcott

 

Es ist besser, für etwas zu kämpfen, als gegen etwas.

Aber noch viel besser ist es..., gar nicht zu kämpfen.

 

Der Kampf hat seinen Platz

in der unbewußten Abteilung.

 

Wer kämpft,

hat schon verloren;

als Erstes seine Bewußtheit.

 

 

Letztlich sind wir hier,

weil es kein Entrinnen

vor uns selbst gibt.

 

~ Hildegard von Bingen ~ 

 

 

 

Alexander der Große, Cäsar und ich, wir haben große Reiche gegründet durch Gewalt, und nach unserem Tode haben wir keinen Freund.

Christus hat sein Reich auf Liebe gegründet, und noch heutzutage würden Millionen Menschen freiwillig für ihn in den Tod gehen.

 

~ Napoleon Bonaparte

 

Das können Sie

nicht verstehen, Herr General,

aber immerhin... gibt es Ihnen zu denken.

 

Sein „Reich“ schwingt auf einer feineren, Ihnen fremden Frequenz.

Sein „Handeln“ ist auf Liebe und Stille gegründet; Ihres auf Angst...

 

 

 

 

Konflikt-Analyse

 

 

Die Analyse von Konflikten hat stets den Vorrang vor gewalttätiger Auseinandersetzung zu haben. Und zwar in vorausschauender Art und Weise.

 

Dazu ist kein „Geheim-Dienst“ notwendig, wohl aber eine Gruppie-rung (Arbeitsgemeinschaft) von Menschen mit der Fähigkeit, Situationen und Entwicklungen in größeren Zusammenhängen sehen, wertfrei benennen und möglichst sogar praktikable Hilfs-Vorschläge unterbreiten zu können. 


Deren Besprechungen sollten (via Internet) öffentlich sein, damit die Menschen teilhaben und sich gar über die zeitgemäßen Medien beteiligen und damit die Arbeit bereichern können.



Bürgerbeteiligung 

 

Konfliktforschung